AKTUELLES PERSONALIEN KONZEPT KONTAKT IMPRESSUM
Stand Jun2014

vordergründig hintergründig

Alles ist vielschichtig. Man sieht zunächst nur das Äußerliche, was sich dahinter verbirgt, ist nicht sofort sichtbar. Oft kann man es erahnen, selten durchschauen. Manchmal  täuscht die Oberfläche oder dient als Tarnung. Wird sie erhellt, aufgebrochen, rissig oder verbrannt, kann man das Innere erkennen. Manche Hülle kann aber auch ganz dünn und durchsichtig sein und keine Geheimnisse verbergen.

natürlich künstlich

Die westliche Welt hat sich der Natur entfremdet. Imitate ersetzen natürliche Stoffe. Die Warenwelt bietet eine stetig wachsende Masse an Kunstprodukten, die überflüssig, wert- und sinnlos scheinen.  Als Folge der Entfremdung wird die Natur zum einen idealisiert. Sie wird zum Hort des Schönen und Guten. Zum anderen wird sie als unheimlich erlebt. Sie erweckt Ängste, erregt manchmal Ekel und führt sogar zu Phobien.
reichlich ärmlich

Die Einen leben im Überfluss einer unerschöpflich scheinenden Warenwelt. Sie verschwenden Materialien und verwandeln sie zu Müll, der die Welt überschwemmt. Ein anderer Teil der Menschheit ist arm. Er besitzt wenig und verwertet den Abfall.